Aktuelles

Karneval 2021

Unsere Öffnungszeiten über die Karnevalstage 2021:


Weiberfastnacht: 8:00h - 18:30h

Karnevalsfreitag: 8:00h - 13:00h

Rosenmontag bleibt die Praxis geschlossen, alle Notfallinformationen erhalten Sie
über unsere Ansage 0221 - 50 60 900

Karnevalsdienstag: 8:00h - 18:30h

 

Covid-19

Liebe Patientinnen und Patienten, hier unser aktuelles Corona-Update im Februar 2021.

Ein Jahr nach Auftreten der ersten Covid-19 - Infektionen beschäftigt uns diese Erkrankung und deren Eindämmung weiterhin intensiv im Alltag und bei unserer täglichen Arbeit. Die zum Jahresende aufkommende Hoffnung auf eine Abmilderung des Infektionsgeschehens hat sich trotz lockdown durch Veränderungen des Virus und durch einen Mangel an Impfstoffen nicht erfüllt. So geht man aktuell davon aus, dass die neuen Varianten des Virus bei Kontakt rascher eine Erkrankung auslösen können.


Die nachfolgenden Punkte sind der aktuellen Situation angepasst:

  1. Durch ein präzises Terminmanagement bemühen wir uns, Wartezeiten zu vermeiden. Falls dies im Einzelfall doch einmal nicht gelingt, haben wir unsere Wartebereiche großzügig neu geordnet, um sinnvolle Abstände zu gewähren. Ebenfalls verständigen wir Sie rechtzeitig, wenn sich ein Termin absehbar verzögert.
  2. Wenn Sie mit Ihren Kindern zu uns kommen: bitte achten Sie darauf, dass auch Ihre Kinder den erforderlichen Mindestabstand zu anderen wartenden Patienten in der Praxis einhalten.
  3. Bitte kommen Sie auch im akuten Fall nicht ohne Termin, sondern stets nach vorheriger Terminabsprache (per Telefon oder per mail).
  4. Bitte tragen Sie beim Betreten und beim Aufenthalt in der Praxis eine Mund- und Nasenmaske. Nach der aktuellen Schutzverordnung muss es sich bei dieser Maske um eine FFP2-Maske oder eine sogenannte OP-Maske handeln.
  5. Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Praxis Ihre Hände mit der Flüssigkeit aus dem direkt neben der Eingangstür befindlichen Desinfektionsmittelspender.
  6. Aus Hygienegründen legen wir zur Zeit keine Praxislektüre und keine Spielsachen für Kinder aus.
  7. Auf einem Formular bitten wir Sie um die kurze Bestätigung Ihrer Gesundheit und den nicht stattgefundenen Kontakt zu einer möglicherweise mit dem Covid-19 - Virus infizierten Person. Wenn sie diese Fragen nicht sicher mit "nein" beantworten können, finden wir in allen akuten Fällen immer eine Lösung für Sie.

Wir bedanken uns sehr für Ihr großes Verständnis und Ihre tolle Mitarbeit!!!

 

Trotz erheblichen Beschränkungen in der Öffentlichkeit und auch im Privaten nimmt die Zahl der infizierten und erkrankten Menschen nicht in dem Umfang ab, wie wir es uns wünschen. Die neuen Virusvarianten lassen zudem befürchten, dass bei Lockerungen der Kontaktbeschränkungen diese Zahlen sehr rasch wieder ansteigen. So bleibt bis zu einem erkennbaren Erfolg von Impfungen nur der persönliche Schutz.  Bitte beachten Sie die Regeln, von denen wir wissen, dass sie eine Ausbreitung der Krankheit verhindern können, sehr genau. Dies dient dem Schutz der eigenen Gesundheit und aller Menschen in unserer Nähe und ist auch ein Zeichen der Solidarität unter uns allen, die wir gemeinsam in dieser Zeit leben.

Bitte nutzen Sie jederzeit die Gelegenheit, uns bei allen Fragen und Unklarheiten in der Praxis oder per mail persönlich anzusprechen.

Dr. Stephan Roth         Dr. Stefanie Macke, MSc.          Dr. Julia Bolz

 

Corona, Richard Ford und strenge Regeln

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,


besteht die Regel nur wegen der Ausnahme? Hier jedenfalls zum ersten Mal die sehr persönliche Ausnahme von der strengen Regel, Sie an dieser Stelle ausschließlich über praxis- und behandlungsrelevante Dinge zu unterrichten. (Alle aktuellen Informationen zu Covid - 19 finden Sie weiter unten).

In der Literatur kommt es immer wieder zum unterhaltsamen Aufeinandertreffen von - zumeist stark - leidenden Helden und Zahnärzten. Eine meiner Lieblingsstellen ist der Literaturprofessor Pnin im gleichnamigen Roman von Vladimir Nabukov. In der Nabukov eigenen bildhaften und humorvollen Sprache schildert er das zum Ende erlösende Zusammentreffen von unerträglichem Schmerz, leider eher grober zahnärztlicher Tätigkeit und abschließender überschwenglicher Freude des erlösten Pnin an zahntechnischer Präzisionsarbeit.

Der amerikanische Schriftsteller Richard Ford äußert sich nun in einem Interview in der Wochenzeitung „Die Zeit” zu seinem Zahnarzt, den er wegen akuter Beschwerden aufsuchen mußte. Die beiden trennt die nicht geringe Distanz von 1700 Meilen. Richard Ford, in Corona-Zeiten sehr gesundheitsbewußt, macht sich auf den Weg. Den Flieger mag er aus verständlichen Gründen nicht nehmen, dass sei in der aktuellen Corona-Situation wie das Betreten einer Covid-19-Station. Also tritt er in Begleitung einer gut gefüllten Weinkiste den Weg von Maine nach New Orleans im eigenen Auto an und legt die Strecke in 2 1/2 Tagen zurück.

Diese schöne Geschichte von der Zuneigung eines Patienten zu seinem Zahnarzt (die übrigens, dass kann ich von meiner Perspektive sagen, erwidert wird) hat mir ein langjähriger Patient mitgebracht. Seit mehr als 30 Jahren kennen wir uns und wenn auch die Fahrtstrecken ganz wesentlich kürzer sind als bei Richard Ford, so wohnt er doch nicht „um die Ecke” und besucht mich seither an den verschiedenen Orten meiner Tätigkeit. Lieber Herr W., leider kann ich aus Datenschutzgründen Ihren Namen nicht vollständig nennen, neben den Zähnen verbindet uns die Freude zur Literatur und ich danke sehr für Ihr langjähriges Vertrauen - und für den Zeit-Artikel.

Herzlich, Ihr Stephan Roth