Aktuelles

Neu im Herbst 2021

 

Liebe Patienteninnen, liebe Patienten,
zum Herbst einige Informationen für Sie über Neuerungen in unserer Praxis.

Covid 19: Aktuell gelten die die Ihnen bekannten Regeln. Insbesondere bitten wir Sie weiterhin, in den Räumen der Praxis Ihre Mund- und Nasenmaske zu tragen und im Falle einer nicht eindeutigen Gesundheitszustandes einen bereits vereinbarten Termin bei uns zu verlegen. Für Notfälle finden wir ganz sicher immer eine Lösung.

Umbauten: die bereits angekündigten Umbau- und Renovierungsmassnahmen sind im vollen Gange. Wir planen und bauen so, dass Beeinträchtigungen des Praxisbetriebes so gut wie möglich vermieden werden. Aktuell ist der Bereich der Instrumentenaufbereitung vollständig neu errichtet und dokumentiert unseren Wunsch nach einer möglichst optimalen Hygiene.

Praxisausflug: Am 01.10.2021 bleibt die Praxis wegen größerer Umbauten und einem Mitarbeitertag geschlossen. Bei allen Notfällen rufen Sie bitte 0221.50 60 900 an.

Erreichbarkeit: Ab November wird unsere neue Telefonanlage in Betrieb sein und die zuletzt nicht immer direkte Erreichbarkeit der Praxis verbessern. Ebenfalls werden wir eine Chat-Möglichkeit über die Webseite ab Jahresende einrichten. Und weiterhin erreichen Sie uns immer über die mail-Adresse mail@praxis-dr-roth.de

Zahnfleischerkrankung/Parodontitis: Die Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Im Rahmen der gesetzlichen Krankenversorgung sind nun endlich die Möglichkeiten für eine hochwertige Therapie geschaffen worden. Dieses moderne und nachhaltige Behandlungskonzept betreut Sie umfassend und auf dem aktuellsten Stand der Zahnmedizin. Bei den routinemässigen Kontrolluntersuchungen werden wir Sie auf Ihre individuelle Situation ansprechen.

Bonusheft: Alle Aufzeichnungen für Ihr Bonusheft liegen bei uns vor. Zukünftig wird das Bonusheft papierlos geführt, so dass ein individueller Eintrag nicht mehr notwendig wird.

 

in eigener Sache

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

Zahnärztin Nora Erdner ergänzt seit Mai 2021 unser Zahnärzte-Team, herzlich willkommen, liebe Nora! Wir wünschen Dir Geschick, Erfolg und Glück.

 

Corona, Richard Ford und strenge Regeln

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,


besteht die Regel nur wegen der Ausnahme? Hier jedenfalls zum ersten Mal die sehr persönliche Ausnahme von der strengen Regel, Sie an dieser Stelle ausschließlich über praxis- und behandlungsrelevante Dinge zu unterrichten. (Alle aktuellen Informationen zu Covid - 19 finden Sie weiter oben).

In der Literatur kommt es immer wieder zum unterhaltsamen Aufeinandertreffen von - zumeist stark - leidenden Helden und Zahnärzten. Eine meiner Lieblingsstellen ist der Literaturprofessor Pnin im gleichnamigen Roman von Vladimir Nabukov. In der Nabukov eigenen bildhaften und humorvollen Sprache schildert er das zum Ende erlösende Zusammentreffen von unerträglichem Schmerz, leider eher grober zahnärztlicher Tätigkeit und abschließender überschwenglicher Freude des erlösten Pnin an zahntechnischer Präzisionsarbeit.

Der amerikanische Schriftsteller Richard Ford äußerte sich in einem Interview in der Wochenzeitung „Die Zeit” zu seinem Zahnarzt, den er wegen akuter Beschwerden aufsuchen mußte. Die beiden trennt die nicht geringe Distanz von 1700 Meilen. Richard Ford, in Corona-Zeiten sehr gesundheitsbewußt, macht sich auf den Weg. Den Flieger mag er aus verständlichen Gründen nicht nehmen, dass sei in der aktuellen Corona-Situation wie das Betreten einer Covid-19-Station. Also tritt er in Begleitung einer gut gefüllten Weinkiste den Weg von Maine nach New Orleans im eigenen Auto an und legt die Strecke in 2 1/2 Tagen zurück.

Diese schöne Geschichte von der Zuneigung eines Patienten zu seinem Zahnarzt (die übrigens, dass kann ich von meiner Perspektive sagen, erwidert wird) hat mir ein langjähriger Patient mitgebracht. Seit mehr als 30 Jahren kennen wir uns und wenn auch die Fahrtstrecken ganz wesentlich kürzer sind als bei Richard Ford, so wohnt er doch nicht „um die Ecke” und besucht mich seither an den verschiedenen Orten meiner Tätigkeit. Lieber Herr W., leider kann ich aus Datenschutzgründen Ihren Namen nicht vollständig nennen, neben den Zähnen verbindet uns die Freude an der Literatur und ich danke sehr für Ihr langjähriges Vertrauen - und für den Zeit-Artikel.

Herzlich, Ihr Stephan Roth